Willkommen im Atelier Hinterrüti

kuendig_ani

ATELIER HINTERRÜTI HORGEN

Das Atelier ist ein Elementebau und wurde erstmals als Sanitätsbaracke im 1. Weltkrieg aufgebaut. Der Maler Ernst Morgentaler konnte sie erwerben und durch den Einbau eines grossen Nordfensters als Atelier nutzen. Als er selber bauen konnte, vermachte er die Baracke seinem Freund und Zeitgenossen Reinhold Kündig (1888 – 1984). Dieser stellte sie 1920 auf einer Anhöhe bei der Spreuermühle im Hirzel auf, wo er mit seiner Familie lebte. Ein paar Jahre später wurde sie zum dritten Mal ab- und wieder aufgebaut und ein Haus daran gekoppelt. So entstand 1937 die heutige Hinterrüti ob Horgen.

Die Enkelin Katharina Anderson lebte dort mit ihrer Familie noch zwei Jahre mit ihm zusammen.
Aus der Frage, wie das Atelier erhalten und weiter belebt werden könne, entstanden einige Ideen die mehr oder weniger erfolgreich verwirklicht wurden. Herauskristallisiert hat sich während neun Jahren das jetzige Konzept mit Musik und Essen, das von Katharina Anderson höchst professionell und mit viel Herz umgesetzt wird.

Ein Anbau mit nötiger Infrastruktur wie Küche, Künstlergarderobe und mehr als einer Toilette drängte sich auf. Dank Privatdarlehen und Gönnerbeiträgen konnte der architektonisch wunderbar geglückte Neubau realisiert werden. 2007 fand die Wiedereröffnung statt.

Das Atelier Hinterrüti ist mittlerweile zu einem bekannten und beliebten Konzert- und Veranstaltungslokal geworden und kann auch für ein privates
Geburtstagstaufekonfirmationsverlobungsheiratsgeschäftsjubiläumsabschiedsfreundeswiedersehensfest
gemietet werden.

Es gibt keine Parkplätze beim Atelier. Ein gemütlicher viertelstündiger Fussmarsch in schönster Umgebung ist eine willkommene Einstimmung auf den Abend!